Kooperationen

Wer sind meine Partner?

Offizieller Partner von horsesense international

Seit 2021 bin ich offizieller Partner von horsesense international, einem internationalen Verbund aus hochausgebildeten Trainern und Coaches, die ihre Ausbildung zum pferdegestützten Trainer und Coach bei horsesense absolviert haben. Zusätzlich zu ihren regulären Themen wie Führungskräfte- und Team-Entwicklung, Kommunikations-Workshops oder Individual-Coachings setzen sie die Methoden des pferdegestützten Coachings ein. Alle Netzwerkpartner halten bei ihren Coachings die hohen und professionellen Qualitätsstandards von horsesense ein, sind zertifiziert und bilden sich ständig weiter. Sie treffen sich regelmäßig auf Jahrestagungen, um sich fortzubilden, sich fachlichen Supervisionen zu unterziehen und zu vernetzen.

Sarah Emslander

Mein Name ist Sarah Emslander. Ich begleite und unterstütze Menschen in beruflichen und privaten Veränderungsprozessen durch pferdegestütztes Coaching.

Meine Schwerpunkte sind:

  • Führungskompetenzen, positive Leadership & Motivation
  • Persönlichkeitsentwicklung & Resilienz
  • Teambuilding und Team Events

Mut ist wie Veränderung. Nur früher!

Ich liebe es, Menschen dabei zu unterstützen, diesen Mut zu finden und sich auf den Weg der Veränderung zu begeben. Als Leiterin der Strategieabteilung eines großen Unternehmens bin ich dieser Leidenschaft viele Jahre lang nachgegangen. Aus dieser Erfahrung heraus habe ich mich als Wirtschaftspsychologin auf die Themen Leadership und Change Management spezialisiert.

Führung, Selbstführung und Veränderung sind Themen, die sich nicht auf Unternehmen allein beschränken, sie betreffen uns alle. Pferde spüren, was wir fühlen. Durch ihre ausgeprägte soziale Intelligenz spiegeln sie uns unmittelbar und wertfrei, wenn wir widersprüchlich sind. Selbst wenn wir uns dessen nicht bewusst sind. Der unverfälschte Zugang zu unseren Emotionen ist ein Schritt aus der Komfortzone und bietet die Chance, uns zu erkennen und uns zu verändern.

Kurzvita:

  • Lizensierter pferdegestützter Coach nach der Horsesense® Methode
  • Wirtschaftspsychologin (M.A.) Schwerpunkt Organisationspsychologie: Leadership und Change Management
  • Mehrjährige Führungserfahrung in einem großen Unternehmen (Leitung der Abteilung Strategie)
  • Sozialwirtin (B.A.)

Anja Glück

Gemeinsam in Sinne des Pferdes – das ist mir wichtig!

Darf ich vorstellen – ich bin Anja, Baujahr voriges Jahrtausend, Pferdemensch – schon immer.

Aufgewachsen bin ich in West-Berlin (ja, noch mit Mauer), wo Pferdehaltung Superluxus war und niemand in meinem Umfeld mit Pferden zu tun hatte.

Meine Mutter erzählte gerne, dass ich schon als kleines Kind immer zu den Pferden wollte. Wenn wir im Zoo waren (und das waren wir aufgrund meiner Tierliebe oft), ging es nicht ohne Ponyreiten oder Mitfahren auf der Kutsche.

Auf die Frage allerdings, was mich an Pferden so fasziniert, kann ich keine klare Antwort geben.

Es ist einfach alles.

Wie alles anfing

Durch viele Pferdebegegnungen habe ich sie alle schätzen und lieben gelernt. Ich LIEBE Shetlandponys, diese kleinen, witzigen, originellen und sehr starken Pferde – auf und mit ihnen habe ich die ersten Begegnungen und Reiterlebnisse gehabt. Es gibt in meinen Fotoalben und in meinem Kopf unzählige Bilder von ihnen, die meisten kann ich bis heute beim Namen nennen.

Mit den ersten Reitstunden kam ich dann auch zu größeren Pferden, und noch als Schülerin habe ich auf der autofreien Nordseeinsel Juist zwei Jahre lang in jeden Ferien als Kutscherin gejobbt. Vor der Kutsche hatte ich dort z. B. Haflinger, Friesen, Warmblüter, Tinker – und Kaltblüter! Oh, was habe ich tolle Kaltblüter kennengelernt und freue mich heute über jeden „Dicken“, den ich im Training begleiten darf.

Trotz der Pferdeliebe habe ich erst einmal einen „sicheren“ Job gelernt, doch ohne Pferden ging es nicht.

Meine Pferde

Mein erstes eigenes Pferd war ein Friesenwallach, das war schon früh mein Traumpferd, und wir haben 12 wunderbare und sehr lehrreiche Jahre miteinander verbracht.

Mein derzeitiges Pferd, eine Stute, geboren 2010, ein „Kleines Deutsches Reitpferd“, kenne ich nahezu vom Tag ihrer Geburt an. Von Anfang an hat sie mich fasziniert mit ihrer Art, schließlich konnte ich sie als Jährling kaufen. Im Nachhinein betrachtet, ist sie einfach mein Pferd. Und es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mit ihr die ersten Jahre zu erleben, ihr die Welt zu zeigen, die Verbindung zu vertiefen und ihr beizubringen, was mir wichtig ist. Natürlich haben wir Fehler gemacht, natürlich ist heute keiner von uns perfekt und wir haben beide unsere Schwächen. Aber wir finden für alles Lösungen und lernen immer weiter.

Umgang mit Pferden bedeutet lebenslanges Lernen

Und das ist mir sehr wichtig! Im Pferdebereich hört man nie auf zu lernen. Stillstand ist schon ein Rückschritt.

Der kürzeste Reiterwitz der Welt? „Ich kanns“ – ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe, aber so ist es meiner Meinung nach.

 

Anfänge meiner Therapieansätze

Schon seit Ende der 90er Jahre habe ich mich mit alternativen Heilmethoden wie Homöopathie, Schüssler Salzen, Bachblüten u. ä. beschäftigt und habe dabei schon Unglaubliches erlebt, wie z. B. eine sensationell schnelle Heilung von Rippenbrüchen bei meinem ersten Hund (nach Pferdetritt), die die Tierärzte damals in Staunen versetzte.

Nachdem nun meine Mädels fast aus dem Haus sind, konnte ich den Pferden und alternativen Heilmethoden wieder mehr Zeit widmen, habe zunächst die Ausbildung zur Geitner-Trainerin gemacht und anschließend verschiedene Verfahren erlernt, um Pferde bei der Gesunderhaltung und in ihrem Wohlbefinden zu unterstützen (siehe Angebot). Heute stelle ich mein Wissen auch anderen zur Verfügung und freue mich über jeden einzelnen Erfolg!

 

Susanne Lorenz

Ich bin als Kommunikationstrainerin auf Führungskräfte spezialisiert, nachdem ich im Anschluss an mein Germanistikstudium selbst mehrere Jahre als Managerin Erfahrungen gesammelt habe.

Auf dieser Welt bin ich, um einen Ausgleich zu schaffen gegen den Schmerz, den wir uns gegenseitig verursachen. Empathie ist meine Superkraft.

Deswegen bin ich mit meinem Buch und meinem Programm „Superkräfte für Führungskräfte“ unterwegs:
Weil Worte sehr verletzen und tiefe Risse in uns verursachen können, die dazu führen, dass wir auch wieder andere verletzen. Deswegen kläre ich, wie wir auch im Streit wertschätzend sein können.

Weil ich will, dass du auch für dich einstehst, denn wenn du das nicht tust, bist du fies dir selbst gegenüber.
Weil ich möchte, dass du verstehst, warum Menschen harte Sachen sagen und auch ihren Schmerz hinter der Gemeinheit sehen kannst.

Mehr findest du auf www.wirksam-kommunizieren.de

 

Wie kann ich Ihnen helfen?


Dr. Kathrin Färber

  • Magirus-Deutz-Straße 12, 89077 Ulm
  • 0176 / 78016603
  • info@dr-kathrin-faerber.de